Insight Article Desktop Banner
 
 
Global Equity Observer
  •  
Mai 18, 2022

Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück

Insight Video Mobile Banner
 
Mai 18, 2022

Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück


Global Equity Observer

Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück

Share Icon

Mai 18, 2022

 
 

Unseres Erachtens ist das Gesundheitswesen ein natürlicher Bereich, um nach erstklassigen defensiven Unternehmen zu suchen. In vielen Fällen werden die Umsätze und Eintrittsbarrieren durch Patente, Regulierung und langfristige Verträge geschützt. Das Potenzial zur längerfristigen Kapitalvermehrung eines Unternehmens muss jedoch auf Einzelfallbasis geprüft werden, da sich hier große Unterschiede ergeben können.

 
 

Es reicht nicht aus, sich auf eine langjährige Patentlaufzeit, großzügige Preise und jahrzehntealte Therapien und Rahmenbedingungen zu verlassen. Wir suchen nach Unternehmen, die innovativ sind, neue Therapien und Behandlungen anbieten und an wissenschaftlichen Paradigmenwechseln beteiligt sind. All diese Faktoren können sich direkt auf die längerfristige Ertragsstärke und die Fähigkeit auswirken, kontinuierlich hohe Renditen auf das Betriebskapital zu erwirtschaften. Eine der wichtigsten Entwicklungen, auf die es in Bezug auf Gesundheitsunternehmen zu achten gilt, ist der Trend zur sogenannten „personalisierten Medizin“. Personalisierte Medizin wirkt sich auf viele Aspekte der Wertschöpfungskette des Gesundheitswesens aus und bahnt den Weg für neuartige Therapien und Behandlungen für Krankheiten, die bislang als unheilbar galten.

Ein Beispiel ist das Usher-Syndrom, eine seltene genetische Krankheit, die bei kleinen Kindern zu Taub- und Blindheit führt und für die es bislang keine wirksame Therapie gibt. Eine solche Therapie wäre bahnbrechend. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Technologien, die ihr zugrunde liegen, sind jedoch nicht neu. Es handelt sich hierbei um das Verfahren der DNA-Sequenzierung. Dabei wird das Genom einer Person mit einer bestimmten Krankheit mit jemandem verglichen, der diese Krankheit nicht hat. So können Wissenschaftler das Gen identifizieren, das die Krankheit verursacht hat. 1990 kostete die Sequenzierung des ersten menschlichen Genoms 5,5 Milliarden Dollar und dauerte 13 Jahre. Heutzutage dauert sie weniger als einen Tag und kostet rund 200 Dollar. Das Usher-Syndrom könnte geheilt werden, wenn das fehlerhafte Gen mit einem gesunden ersetzt wird, wodurch das Auftreten von Symptomen verhindert werden kann, die zur Taub- und Blindheit führen. Die DNA-Sequenzierung hat bei der Entwicklung von Therapien für bestimmte Erkrankungen bereits eine zentrale Rolle gespielt. Immuntherapeutika beispielsweise greifen Krebs direkt auf neuartige Weise an, indem sie die Krebsgene verändern. Nun kommt die personalisierte Medizin ins Spiel: Patienten werden unter Berücksichtigung ihrer eigenen Gene, der erwarteten Reaktion und des Risikos einer Erkrankung behandelt.

 
 
"
Personalisierte Medizin wirkt sich auf viele Aspekte der Wertschöpfungskette des Gesundheitswesens aus und bahnt den Weg für neuartige Therapien und Behandlungen für Krankheiten, die bislang als unheilbar galten.
 
 
 

Ein Schritt vorwärts: Das Versprechen der personalisierten Medizin

Die Genomrevolution hat den Umstieg von der Massenmedizin zu einem individuelleren Ansatz ermöglicht. Der traditionelle Ansatz ist so, als ob man in einen Schuhladen ginge und ein Paar Schuhe kaufen würde, ohne vorher die Größe zu prüfen oder sie anzuprobieren. Personalisierte Medizin bedeutet, dass medizinische Behandlungen auf die individuelle DNA jedes Patienten und ihrer spezifischen Erkrankung maßgeschneidert wird. Zolgensma, das Medikament eines Schweizer Pharmakonzerns ist vielleicht das beeindruckendste Beispiel der Gentherapie, die eine spezifische Form der personalisierten Medizin ist. Zolgensma ersetzt ein defektes mit einem funktionierenden Gen und wird zur Behandlung von erblich bedingter spinaler Muskelatrophie bei kleinen Kindern eingesetzt. Zwar steckt die Gentherapie noch in den Kinderschuhen und ist sehr teuer, aber sie könnte die Heilung vieler Erkrankungen ermöglichen.

Ein weiteres Beispiel personalisierter Medizin ist Enhertu, das von einem britisch-schwedischen Pharmaunternehmen entwickelt wurde. Enhertu stellt einen wichtigen Fortschritt bei der Heilung von Krebs dar. Herkömmliche Chemotherapie vergiftet gesunde Körperzellen, in der Hoffnung, damit auch die Krebszellen abzutöten. Enhertu ist ein komplexes Arzneimittel, das Chemotherapie nur an die Krebszellen liefert. Dadurch werden die gesunden Zellen geschützt und Ärzte können das toxische Medikament lokalisiert in höheren Dosen verabreichen. Enhertu hat das Potenzial, sehr spezifische Formen von Brustkrebs zu behandeln, für die es bislang fast gar keine Therapien gab.

Zwei Schritte zurück: Die Fallstricke der personalisierten Medizin

Die Entwicklung von personalisierter Medizin ist ein holpriger Weg. Arzneimittelhersteller sind den üblichen Risiken ausgesetzt, wenn sich Therapien in klinischen Studien als nicht wirksam oder nicht sicher genug erweisen. Selbst in Fällen, in denen Studien erfolgreich abgeschlossen werden und diese Medikamente von den Behörden zugelassen werden, sind unerwünschte Nebenwirkungen möglich. Einige Gentherapien kommen nur für 25 Prozent der potenziellen Patientenpopulation infrage, weil ihre Kosten astronomisch sind und Sicherheitsbedenken bestehen. Außerdem verlangen einige Ärzte eine bessere Erfolgsbilanz in Bezug auf die Sicherheit, bevor sie das Medikament in einer Einmaldosis verabreichen, die lebenslange Auswirkungen für den Patienten hat und nicht rückgängig gemacht werden kann. Bei Erkrankungen wie Hämophilie könnten sich manche Patienten für bestehende Behandlungsformen entscheiden und 10 bis 20 Jahre abwarten, bis erwiesen ist, dass die neuen Therapien funktionieren. Abwarten ist jedoch ein Luxus, den sich nicht alle Patienten leisten können. Kinder mit erblich bedingter spinaler Muskelatrophie haben eine Lebenserwartung von nur zwei Jahren. Zolgensma könnte also lebensrettend sein. Für manche Patienten ist es das Risiko wert.

Die Auswirkungen personalisierter Medizin auf Investments im Gesundheitswesen

Was bedeuten diese Chancen und Risiken für die Aktienauswahl im Gesundheitswesen? Wir halten nichts davon, bestimmte Unternehmen nur deshalb zu besitzen, weil sie ein bestimmtes Medikament entwickeln. Unternehmen, die sich auf ein einziges Medikament konzentrieren (wie Biotechunternehmen in der Frühphase), stehen an der Spitze des Fortschritts, sind aber auch die ersten, die mit Rückschlägen fertig werden müssen. Derartige Investitionen gehen auch mit einem erheblichen Konzentrationsrisiko einher und sind nicht mit einer längerfristigen Kapitalvermehrung gleichzusetzen, was besonders dann gilt, wenn das Patent abläuft (rund zehn Jahre nach der Zulassung).

Glücklicherweise ist diese Revolution nicht auf die Medikamente selbst beschränkt. Der Wechsel zu personalisierter Medizin erfordert umfassende Änderungen in der Art und Weise, wie Gesundheitsversorgung verabreicht, bezahlt und überwacht wird. Dadurch ergeben sich für Anleger weitere Chancen in zweiter und dritter Instanz.

Nicht nur die Behandlungen werden immer gezielter und komplexer, sondern auch die Art und Weise, wie Krankheiten diagnostiziert und überwacht werden. Wie soll man wissen, welche Therapie für einen Patienten die richtige ist, wenn man die spezifische Art der Erkrankung nicht einordnen kann? Diagnostik ist für 70 Prozent der Therapieentscheidungen verantwortlich. Das bedeutet, dass die Diagnostik mit den Entwicklungen in der Therapie Schritt halten muss. Diagnosetests spielen bei der Gesundheitsökonomie eine zentrale Rolle. Wenn Ärzte die relevanten Krankheitsmarker über Tests identifizieren können, verschwenden Gesundheitssysteme keine Arzneimittel an Patienten, die auf diese Medikamente niemals angesprochen hätten. Unternehmen wie ein diversifiziertes US-Gesundheitsunternehmen und ein diversifiziertes US-Naturwissenschafts- und Technologieunternehmen stehen bei der Entwicklung von Molekulardiagnosetests an erster Stelle, mit denen festgestellt werden kann, ob ein Patient für bestimmte personalisierte Medikamente in Frage kommt. Diagnostikunternehmen haben den Vorteil, dass sie am Trend der Entwicklung von immer komplexeren Medikamenten beteiligt sind, ohne dass sie die damit einhergehenden Risiken von gescheiterten Studien, auslaufenden Patenten und Preisdruck aufweisen.

Das Gesundheitswesen hat bei der Entwicklung und Verabreichung von personalisierter Medizin enorme Fortschritte gemacht. Die lebenswichtigen Vorteile für Patienten gehen mit einem hohen Potenzial der Kapitalvermehrung für diese hochwertigen Anlagen einher.

 
 

Risikohinweise

Es besteht keine Garantie, dass ein Portfolio sein Anlageziel erreichen wird. Portfolios sind Marktrisiken ausgesetzt, d. h. es besteht die Möglichkeit, dass der Marktwert der Wertpapiere im Portfolio zurückgeht. Marktwerte können sich aufgrund wirtschaftlicher und anderer Ereignisse (z. B. Naturkatastrophen, Gesundheitskrisen, Terrorismus, Konflikte und soziale Unruhen), die Märkte, Länder, Unternehmen oder Regierungen betreffen, täglich ändern. Der Zeitpunkt, die Dauer und mögliche negative Auswirkungen (z. B. Portfolio-Liquidität) von Ereignissen lassen sich nur schwer vorhersehen. Anleger können deshalb durch die Anlage in dieser Strategie Verluste verzeichnen. Anleger sollten beachten, dass diese Strategie bestimmten zusätzlichen Risiken ausgesetzt sein kann. Veränderungen der globalen Konjunktur, der Verbraucherausgaben, des Wettbewerbs, der demografischen Entwicklung, der Verbraucherpräferenzen, der gesetzlichen Regelungen und der Wirtschaftsbedingungen können sich auf globale Franchise-Unternehmen negativ auswirken und die Strategie stärker belasten als bei einer Investition der Strategie in eine größere Vielfalt von Unternehmen. Die Aktienkurse reagieren im Allgemeinen auch auf unternehmensspezifische Aktivitäten. Anlagen in ausländischen Märkten sind mit besonderen Risiken verbunden. Dazu zählen politische und wirtschaftliche Risiken sowie Währungs- und Marktrisiken. Die Aktien von Small- und Mid-Cap-Unternehmen weisen besondere Risiken wie begrenzte Produktlinien, Märkte und Finanzressourcen auf. Darüber hinaus sind sie einer stärkeren Marktvolatilität ausgesetzt als die Wertpapiere größerer, etablierter Unternehmen. Die Risiken einer Anlage in Schwellenländern übersteigen jene Risiken, die mit Investitionen in ausländischen Industrieländern einhergehen. Finanzderivate können Verluste unverhältnismäßig stark steigern und erhebliche Auswirkungen auf die Performance haben. Sie unterliegen möglicherweise auch Kontrahenten-, Liquiditäts-, Bewertungs-, Korrelations- und Marktrisiken. Illiquide Wertpapiere sind möglicherweise schwieriger zu verkaufen und zu bewerten als börsengehandelte Titel (Liquiditätsrisiko). Nicht diversifizierte Portfolios investieren oft in eine kleinere Zahl von Emittenten. Aus diesem Grund können Veränderungen der finanziellen Situation und des Marktwerts einzelner Emittenten zu einer höheren Volatilität führen. ESG-Strategien, die Impact-Investing- und/oder ESG-Faktoren berücksichtigen, können dazu führen, dass die relative Anlageperformance von anderen Strategien oder breiten Marktbenchmarks abweicht. Dies hängt davon ab, ob der Markt solche Sektoren oder Anlagen aktuell bevorzugt. Daher ist nicht gewährleistet, dass ESG-Strategien zu einer günstigeren Anlageperformance führen werden. 

 
helena.miles
Senior Associate
International Equity Team
 
 
Vorgestellte Fonds
 
 
 
 
 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Anlagestrategie unter allen Marktbedingungen funktioniert. Anleger sollten ihre Möglichkeit einer langfristigen Investition beurteilen, insbesondere in Zeiten eines Marktabschwungs.

Ein gesondert verwaltetes Konto eignet sich unter Umständen nicht für jeden Investor. Gemäß der jeweiligen Strategie gesondert verwaltete Konten können Wertpapiere enthalten, die die Wertentwicklung eines bestimmten Index nicht notwendigerweise abbilden. Es ist ein Mindestanlagevolumen erforderlich.

Wichtige Informationen über die Investmentmanager sind dem Formular ADV, Teil 2 zu entnehmen.

Die Ansichten und Meinungen und/oder Analysen entsprechen jenen des Verfassers oder des Anlageteams zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Materials. Sie können sich infolge veränderter Markt- oder Wirtschaftsbedingungen jederzeit ohne Vorankündigung ändern und müssen sich nicht zwingend bestätigen.

Diese Ansichten werden nach dem Datum ihrer Veröffentlichung weder aktualisiert noch im Lichte späterer Informationen, Umstände oder Veränderungen überarbeitet. Die dargelegten Ansichten entsprechen nicht der Meinung aller Mitarbeitenden von Morgan Stanley Investment Management (MSIM) und dessen Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen (gemeinsam die „Gesellschaft“) und spiegeln sich möglicherweise nicht in allen Strategien und Produkten des Unternehmens wider.

Bei der Erstellung dieses Materials wurden öffentlich verfügbare Informationen, intern entwickelte Daten und andere externe Informationsquellen herangezogen, die als zuverlässig erachtet werden. Für die Zuverlässigkeit dieser Informationen kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Die Gesellschaft hat Informationen aus öffentlichen und externen Quellen nicht unabhängig überprüft.

Bei dem vorliegenden Material handelt es sich um eine allgemeine Mitteilung, die nicht neutral ist. Alle vorliegenden Informationen wurden ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken erstellt und stellen kein Angebot bzw. keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines bestimmten Wertpapiers oder zur Verfolgung einer bestimmten Anlagestrategie dar. Die hierin enthaltenen Informationen wurden nicht auf der Grundlage der individuellen Situation eines einzelnen Anlegers erstellt und stellen keine Anlageberatung dar. Sie dürfen nicht als Steuer-, Buchführungs-, Rechts- oder aufsichtsrechtliche Beratung interpretiert werden. Zu diesem Zweck sollten Investoren vor Anlageentscheidungen eine unabhängige Rechts- und Finanzberatung in Anspruch nehmen, die auch eine Beratung in Bezug auf steuerliche Auswirkungen umfasst.

Die Abbildungen und Grafiken in diesem Dokument dienen ausschließlich der Veranschaulichung. Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist keine Garantie für die künftige Wertentwicklung.

Das repräsentative Mandat hat die Anlagestrategie so ähnlich angewandt, wie diejenige, die in den separat verwalteten Konten des Teams und in anderen Investmentvehikeln angewandt wurde. Das bedeutet, dass sie allgemein auf einheitliche Weise gehandhabt wurden. Allerdings können die im Rahmen des Portfoliomanagements für dieses repräsentative Mandat getroffenen Entscheidungen (z. B. in Bezug auf Liquidität oder Diversifizierung) von den Entscheidungen abweichen, die das Portfoliomanagementteam für separat verwaltete Konten und andere Investmentvehikel treffen würde. Zudem sind die Positionen und Portfolioaktivitäten im repräsentativen Mandat aufgrund unterschiedlicher Investmentleitlinien oder Kundenrestriktionen für einige im Rahmen dieser Strategie verwalteten separat verwalteten Konten möglicherweise nicht repräsentativ.

Die Indizes werden nicht verwaltet und enthalten ferner keine Aufwendungen, Gebühren oder Ausgabeaufschläge. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren. Sämtliche in diesem Dokument genannten Indizes (einschließlich eingetragener Marken) sind das geistige Eigentum des jeweiligen Lizenzgebers. Indexbasierte Produkte werden in keiner Weise von dem jeweiligen Lizenzgeber gesponsert, beworben, verkauft oder empfohlen, und es wird diesbezüglich keine Haftung übernommen.

Dieses Material wurde nicht von der Researchabteilung von Morgan Stanley erstellt und ist nicht als Researchmaterial oder -empfehlung zu verstehen.

Die Gesellschaft hat Finanzintermediären die Nutzung und Verteilung dieses Materials nicht genehmigt, es sei denn, eine solche Nutzung und Verteilung erfolgt im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften. Zudem sind Finanzintermediäre verpflichtet, sich zu vergewissern, dass die in diesem Material enthaltenen Informationen unter Berücksichtigung der Situation und Intention der jeweiligen Empfänger dieses Materials für diese geeignet sind. Die Gesellschaft haftet nicht für die Verwendung oder den Missbrauch dieses Materials durch solche Finanzintermediäre und übernimmt keine diesbezügliche Haftung.

Dieses Material kann in andere Sprachen übersetzt werden. Im Falle solcher Übersetzungen bleibt die englische Fassung maßgebend. Bei Unstimmigkeiten zwischen der englischen Version und einer anderssprachigen Version dieses Materials ist die englische Version maßgebend.

Ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Gesellschaft darf dieses Material weder ganz noch teilweise auf direkte oder indirekte Weise vervielfältigt, kopiert, modifiziert, zur Erstellung eines abgeleiteten Werks eingesetzt, aufgeführt, ausgestellt, veröffentlicht, gepostet, lizenziert, eingebettet, verteilt oder übertragen werden oder sein Inhalt an Dritte weitergegeben werden. Dieses Material darf nicht verlinkt werden, sofern ein solcher Hyperlink nicht für den persönlichen und nicht kommerziellen Gebrauch bestimmt ist. Alle in dem vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen sind das geistige Eigentum des Herausgebers und urheberrechtlich sowie gemäß anderen anwendbaren Gesetzen geschützt.

Morgan Stanley Investment Management ist die Vermögensverwaltungssparte von Morgan Stanley.

WEITERGABE

Dieses Material ist ausschließlich für Personen in Ländern bestimmt, in denen die Verteilung bzw. Verfügbarkeit des Materials den jeweils geltenden Gesetzen oder Vorschriften nicht zuwiderläuft, und wird daher nur an diese Personen ausgegeben.

MSIM, die Vermögensverwaltungssparte von Morgan Stanley (NYSE: MS), und seine verbundenen Unternehmen haben Vereinbarungen geschlossen, um ihre gegenseitigen Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten. Alle verbundenen Unternehmen von MSIM unterliegen der angemessenen Aufsicht des Landes, in dem sie tätig sind. Die verbundenen Unternehmen von MSIM sind: Eaton Vance Management (International) Limited, Eaton Vance Advisers International Ltd, Calvert Research and Management, Eaton Vance Management, Parametric Portfolio Associates LLC, Atlanta Capital Management LLC, Eaton Vance Management International (Asia) Pte. Ltd.

Dieses Material wurde von einem oder mehreren der folgenden Unternehmen ausgegeben:

EMEA:

Nur für professionelle Kunden/zugelassene Anleger.

In der EU werden Materialien von MSIM und Eaton Vance von MSIM Fund Management (Ireland) Limited („FMIL“) herausgegeben. FMIL untersteht der Aufsicht der Central Bank of Ireland und ist eine in Irland unter der Handelsregisternummer 616661 eingetragene Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in: The Observatory, 7-11 Sir John Rogerson's Quay, Dublin 2, D02 VC42, Irland.

In Ländern außerhalb der EU wird das Material von Morgan Stanley Investment Management Limited (MSIM Ltd.) herausgegeben. MSIM wurde von der Financial Conduct Authority zugelassen und unterliegt deren Aufsicht. Eingetragen in England. Registernummer: 1981121. Eingetragener Geschäftssitz: 25 Cabot Square, Canary Wharf, London E14 4QA.

In der Schweiz werden Materialien von MSIM von Morgan Stanley & Co. International plc, London (Niederlassung Zürich) herausgegeben. Diese wurde von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht („FINMA“) zugelassen und unterliegen deren Aufsicht. Eingetragener Geschäftssitz: Beethovenstrasse 33, 8002 Zürich, Schweiz.

Außerhalb der USA und der EU werden von Eaton Vance stammende Materialien von Eaton Vance Management (International) Limited („EVMI“), 125 Old Broad Street, London, EC2N 1AR, Großbritannien, herausgegeben. EVMI wurde in Großbritannien von der Financial Conduct Authority zugelassen und unterliegt ihrer Aufsicht.

Italien: MSIM FMIL (Zweigniederlassung Mailand), (Sede Secondaria di Milano) Palazzo Serbelloni Corso Venezia, 16 20121 Mailand, Italien. Niederlande: MSIM FMIL (Zweigniederlassung Amsterdam), Rembrandt Tower, 11th Floor Amstelplein 1 1096HA, Niederlande. Frankreich: MSIM FMIL (Zweigniederlassung Paris), 61 rue de Monceau 75008 Paris, Frankreich. Spanien: MSIM FMIL (Zweigniederlassung Madrid), Calle Serrano 55, 28006, Madrid, Spanien.

NAHER OSTEN

Dubai: MSIM Ltd. (Representative Office, Unit Precinct 3-7th Floor-Unit 701 and 702, Level 7, Gate Precinct Building 3, Dubai International Financial Centre, Dubai, 506501, Vereinigte Arabische Emirate. Telefon: +97 (0) 14 709 7158).

EVMI bewirbt seine Anlagelösungen gegenüber institutionellen Anlegern im Nahen Oster über das Partnerunternehmen Wise Capital (Middle East) Limited („Wise Capital“). Für diese Leistungen erhält Wise Capital eine Gebühr basierend auf den Anlagen, zu denen Eaton Vance nach dieser Einführung eine Beratung erbringt.

USA

Ein gesondert verwaltetes Konto eignet sich unter Umständen nicht für jeden Investor. Konten, die gemäß der Strategie gesondert verwaltet werden, enthalten eine Reihe von Wertpapieren und bilden nicht notwendigerweise die Wertentwicklung eines Index ab. Anlegern wird geraten, die Anlageziele, Risiken und Gebühren der Strategie sorgfältig abzuwägen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Es ist ein Mindestanlagevolumen erforderlich. Wichtige Informationen über die Investmentmanager sind dem Formular ADV, Teil 2 zu entnehmen.

Setzen Sie sich bitte gründlich mit den Anlagezielen, Risiken, Kosten und Aufwendungen der Fonds auseinander, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. Diese und weitere Informationen über die Fonds sind im jeweiligen Verkaufsprospekt enthalten. Sie können den Verkaufsprospekt für die Fonds von Morgan Stanley unter morganstanley.com/im herunterladen oder unter 1-800-548-7786 anfordern. Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt vor einer Anlage aufmerksam durch.

Morgan Stanley Distribution, Inc. ist die Vertriebsstelle der Fonds von Morgan Stanley.

NICHT DURCH DIE FDIC VERSICHERT | KEINE BANKGARANTIE | WERTVERLUST MÖGLICH | DURCH KEINE US-BUNDESBEHÖRDE VERSICHERT | KEINE EINLAGE

 

Dieses Dokument ist ein Marketingdokument.

Nutzer müssen die Nutzungsbedingungen lesen und akzeptieren, da in diesen bestimmte gesetzliche und regulatorische Auflagen enthalten sind, die für die Verbreitung von Informationen zu den Anlageprodukten von Morgan Stanley Investment Management gelten.

Die auf dieser Website beschriebenen Dienstleistungen sind unter Umständen nicht in allen Rechtsgebieten oder für alle Kunden verfügbar. Weitere Einzelheiten können aus unseren Nutzungsbedingungen entnommen werden.


Datenschutz    •    Nutzungsbedingungen

©  Morgan Stanley. Alle Rechte vorbehalten.