Insight Article Desktop Banner
 
 
Global Equity Observer
  •  
Dezember 31, 2019
Zwischen Skylla und Charybdis
Insight Article Mobile Banner

Global Equity Observer

Zwischen Skylla und Charybdis

Zwischen Skylla und Charybdis

Share Icon

Dezember 31, 2019

 
 

Als einfache Gemüter betrachten wir Investitionen gerne unter dem Gesichtspunkt von Gewinnen und Bewertungen.  Kapitalschutz ist uns ein Herzensanliegen, und es gibt unserer Ansicht nach nur zwei Möglichkeiten, mit Aktien Geld zu verlieren: Entweder bleiben die Gewinne aus oder die Bewertungen brechen ein.  Während wir uns im Tagesgeschäft mit einzelnen Aktien beschäftigen, versuchen wir diese Logik auch auf ganze Märkte anzuwenden.

 
 

Ende 2017 waren es die Bewertungen, die uns Sorge bereiteten, da der MSCI World Index zum 17-Fachen der Konsensschätzungen notierte.1 Diese Sorge erwies sich als durchaus begründet, da 2018 trotz zweistelligen Gewinnwachstums insgesamt ein Verlustjahr war, in dem das Marktrating auf das 13,4-Fache fiel. 1 Dieser Rückgang bewirkte, dass unsere Sorge für 2019 nun den Gewinnen galt ... und wir behielten ein Quartal lang Recht! Wir sprechen bewusst von einem Quartal, weil wir bei den Gewinnen zur Hälfte richtig lagen, die etwas enttäuschend ausfielen. Anstatt um die erwarteten 7 % zu steigen, gaben sie leicht nach. Was wir jedoch nicht vorhersahen, war die neuerliche Bewertung zum 17-Fachen. 1 Zerlegen wir die Rendite des MSCI World Index von 28 % im Jahr 2019, so zeigt sich, dass beeindruckende 26 % auf die Neubewertung, -1 % auf die Gewinne und der Rest auf Dividenden entfielen. 1 Es handelt sich hierbei um ein extremes Beispiel des Musters, das wir seit 2012 sehen: Die Marktrendite hängt stärker von den Bewertungen ab, als vom Gewinnwachstum, und nur 2017 war ein starkes Renditejahr auf Grundlage der Gewinne.

 
 
 
ABBILDUNG 1: Aufschlüsselung der Renditen des MSCI World
 

Quelle: FactSet, 31. Dezember 2019

 
 
 
‘‘
„2019 ist ein Extrembeispiel des Musters, das wir seit 2012 sehen: Die Marktrendite hängt stärker von den Bewertungen ab, als vom Gewinnwachstum.“
 
 

Diese signifikante Neubewertung erklärt den stark gestiegenen Optimismus im Jahr 2019. Grundlage dieser Zuversicht waren eindeutig nicht die tatsächlichen Gewinne, die 2019 enttäuschend ausfielen und ihre Erholung noch vor sich haben, die jedoch auf Hoffnungen für die Zukunft basiert. Eine deutliche Verschiebung zeigte sich in der Geldpolitik.  Der Zinsanhebungszyklus der US-Notenbank (Fed), innerhalb dessen die Zinsen im Zuge einer „Normalisierung“ im Jahr 2018 vier Mal angehoben wurden, endete im Dezember dieses Jahres. 2019 führte die Fed vor dem Hintergrund einer gemäßigten Stimmung und einer Rückkehr zu einer wachsenden Bilanzsumme im Kampf gegen die Krise des Repo-Marktes drei Zinssenkungen durch.  Die Europäische Zentralbank (EZB) und die chinesische Zentralbank („People´s Bank of China“) lockerten ihre Geldpolitik in der Folge ebenfalls, um das Wachstum anzukurbeln. Die Märkte profitierten auch davon, dass die Ängste vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China abebbten. Von einem angeblich unmittelbar bevorstehenden „Phase-1-Deal“ wurde zumindest ein Waffenstillstand erwartet.

Was bedeutet diese Wiederbelebung der Marktstimmung also für 2020? Offen gesagt bereiten uns jetzt sowohl die Bewertungen als auch die Gewinne Sorgen.  Unsere Sorge betreffend der Bewertungen überrascht angesichts des neuerlichen Anstiegs des MSCI World Index auf das 17-Fache nicht. Erschwerend kommt dieses Mal hinzu, dass die Gewinne anders als Anfang 2018 nicht durch Trump´sche Steuersenkungen in die Höhe getrieben werden.  Selbst wenn man das Risiko eines Bewertungseinbruchs beiseite lässt, ist schwer zu erkennen, wie die Märkte von steigenden Bewertungen stark profitieren könnten – ein Anstieg um 10 % würde bedeuten, dass der MSCI World Index fast das 19-Fache erreichen müsste!

 
 
 
‘‘
„Viele der verfügbaren Hebel für das Gewinnwachstum wurden bereits stark strapaziert, vor allem in den USA.“
 
 

Das bedeutet, dass die Gewinne als wichtigster potenzieller Treiber einer signifikanten Erholung der Märkte übrig bleiben. Hier sind wir skeptisch, was den breiten Markt auf mittlere Sicht anbelangt. Es könnte durchaus sein, dass eine industrielle Erholung den Fortschritt 2020 vorantreibt, aber unsere strukturelle Besorgnis bleibt bestehen. Unsere Sorge basiert auf der Tatsache, dass die meisten Hebel zur Ankurbelung des Gewinnwachstums bereits stark strapaziert wurden, vor allem in den USA. Dies lässt wenig Spielraum für eine weitere Unterstützung und die Drosselung des Abwärtsrisikos. Die Margen sind hoch, da die Unternehmen durch die Globalisierung und die konservativere Politik der letzten Jahrzehnte gegenüber den Arbeitnehmern bevorzugt wurden. Auch die Verbraucher mussten angesichts der Abschwächung kartellrechtlicher Bestimmungen gegenüber den Unternehmen Einbußen hinnehmen. Die Gewinne wurden auch von niedrigen Zinsen und dem verstärkten Einsatz von Fremdkapital, sinkenden Zinszahlungen und der Zulassung von Rückkäufen angekurbelt, die die Erträge je Aktie in die Höhe trieben. Verstärkt wurde diese Entwicklung durch die Kluft zwischen den „angepassten“ Zahlen, die für Konsensschätzungen und Zahlungsmanagement herangezogen wurden, und dem tatsächlichen in der Erfolgsrechnung ausgewiesenen Gewinn, die allein in den USA in den letzten drei Jahren 600 Mrd. USD erreichte.2 Alle diese Faktoren erwiesen sich in den letzten Jahren als Rückenwind für die Gewinne. Wenn sie sich umkehren, könnten sie sich bald als Gegenwind erweisen.

2020 wird dies möglicherweise keine Rolle spielen. Es ist durchaus damit zu rechnen, dass es den USA weiter gelingt, zwischen der Skylla der Rezession und der Charybdis der Inflation zu navigieren und ein Wirtschafts- und Gewinnwachstum zu erzielen, ohne dass die Fed ihre Zinspolitik straffen und der Party ein Ende bereiten muss. Angesichts einer Bewertung des MSCI U.S. Index, die derzeit beim 18,7-Fachen liegt, und eines prognostizierten zweistelligen Gewinnwachstums für 2020 nach dem leichten Rückgang 2019,3 scheint der Markt eine erfolgreiche Entwicklung zu erwarten. Europa präsentiert sich mit dem „nur“ 14,6-Fachen3 deutlich günstiger, jedenfalls relativ betrachtet, da der Wachstumsoptimismus weit weniger ausgeprägt ist. Diese Situation ist teilweise auf die relativ geringe Zahl schnell wachsender Technologieunternehmen zurückzuführen, aber auch darauf, dass das Wachstum auf dem gesamten Kontinent derzeit sehr langsam ist. Hier könnte eine positive Wendung eintreten, wenn 2020 ein Schritt in Richtung einer fiskalischen Reflation gesetzt wird. Wie immer ist es Deutschland, das hier durch sein Ziel eines ausgeglichenen Budgets bremst. Sollte Deutschland jedoch von diesem Ziel abrücken und etwa die Notwendigkeit von Investitionen in Infrastruktur zum Kampf gegen den Klimawandel als Vorwand für die Ausgabe von grünen Anleihen nutzen, könnte dies das Wachstum – oder zumindest die Hoffnung auf ein solches – ankurbeln und so eine Rally auslösen. Die EZB unter ihrer Präsidentin Christine Lagarde dürfte dabei weiterhin unterstützen. Im Gegensatz dazu ist in Japan, das mit dem 14,3-Fachen3 geringfügig günstiger bewertet ist als Europa, wohl kaum ein struktureller Wandel zu erwarten. Angesichts eines zweistelligen Gewinnrückgangs 2019, vor dem Hintergrund einer angeschlagenen Industrieproduktion, könnte das Land jedoch sehr wohl von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren.

 
 
 
‘‘
„Es ist durchaus möglich, dass es den USA weiter gelingt, zwischen der Skylla der Rezession und der Charybdis der Inflation zu navigieren und ein Wirtschafts- und Gewinnwachstum zu erzielen.“
 
 

Neben dem Aufschlag, den US-Aktien gegenüber allen anderen Industrieländeraktien erzielen, haben Growth-Werte, welche die höchste relative Bewertung seit Beginn der TMT-Blase (Tech-Media-Telekom) verzeichnen, die Nase gegenüber Value-Werten vorn.  In der Diskussion über Wachstum und Wert nehmen wir eine neutrale Haltung ein, da wir beidem gegenüber misstrauisch sind!  Die Bewertungen schnell wachsender Unternehmen machen uns nervös, und wir haben in den letzten beiden Jahren rund 1.000 Basispunkte (Bp.) unserer globalen Portfolios von den schneller wachsenden Unternehmen mit einem geschätzten Umsatzwachstum von 6 % oder mehr zugunsten der „langweiligeren“ Seite mit einem Umsatzwachstum von 3–5 % verschoben,4 ein Bereich, in dem die Bewertungen vernünftiger sind.  Bei wertorientierten Unternehmen sind es die Aussichten, die oft relativ düster erscheinen, zumal einige der angeschlagenen Sektoren mit echten Bedrohungen konfrontiert sind, sei es durch verlorene Vermögenswerte im Bereich Energie, dem Anstieg der Zahl der Elektrofahrzeuge in der Automobilbranche oder durch niedrige Zinssätze für Finanzwerte.

 
 
 
ABBILDUNG 2: Relative Bewertung: MSCI World Growth Index gegenüber MSCI World Value Index
 

Quelle: FactSet, 31. Dezember 2019

 
 
 
‘‘
„Einer der Pluspunkte, den hochwertige Unternehmen zu bieten haben, ist Widerstandsfähigkeit in schwierigen Zeiten.“
 
 

Wie immer sind wir Befürworter von Qualität.  Wir halten Ausschau nach Unternehmen mit immateriellen Vermögenswerten, die ihnen kontinuierliche Einnahmenströme und Preismacht sichern und sie gleichzeitig in die Lage versetzen, hohe Renditen auf das Betriebskapital zu erwirtschaften.  Einer der Vorteile solcher Unternehmen ist Widerstandsfähigkeit in schwierigen Zeiten: Die wiederkehrenden Einnahmen schützen den Umsatz, während die Preismacht die Margen schützt. Auch 2019 legten die Portfoliounternehmen diese wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit an den Tag, wobei ihre Gewinne das ganze Jahr über stetig stiegen, während der Gesamtmarkt keinerlei Gewinnzuwachs verzeichnete.  In einer Zeit steigender Bewertungen und hoher Unsicherheit (einer Unsicherheit, die von den Märkten wohl nicht in angemessener Weise widergespiegelt wird) sind wir der Meinung, dass es Sinn macht, auf die relative Sicherheit und Marktstellung hochwertiger „Kapitalvermehrer“ zu setzen.

 
 

1. Quelle: FactSet, Dezember 2019

2. Quelle: FactSet, Morgan Stanley Investment Management, Dezember 2019

3. Quelle: FactSet, Dezember 2019

4. Morgan Stanley Investment Management, Dezember 2019

 
william.lock
Head of International Equity Team
International Equity Team
 
bruno.paulson
Managing Director
International Equity Team
 
 
Featured Fund
 
 
 
 
 

Begriffsbestimmungen

Die People's Bank of China ist die Zentralbank der Volksrepublik China, die für die Festlegung der Geldpolitik und die Regulierung der Finanzinstitute in Festlandchina gemäß dem Zentralbankgesetz und dem Geschäftsbankengesetz verantwortlich ist.

INDEXINFORMATIONEN

Der MSCI U.S. Index misst die Wertentwicklung der Large- und Mid-Cap-Segmente im US-Markt. Der MSCI World Growth Index misst die Performance von Wachstumswerten in den Industrieländern weltweit. Er beinhaltet die Wiederanlage von Dividenden abzüglich ausländischer Quellensteuern. Der MSCI World Index ist ein um den Streubesitz bereinigter und nach Marktkapitalisierung gewichteter Index, der die globale Aktienmarkt-Performance der Industrieländer misst.  Der Begriff „Streubesitz“ bezieht sich auf den Anteil der im Umlauf befindlichen Aktien, von dem angenommen wird, dass er Anlegern zum Kauf an den Aktienmärkten zur Verfügung steht.  Die Performance des Index ist in US-Dollar angegeben, wobei von einer Wiederanlage der Nettodividenden ausgegangen wird. Der Index wird nicht verwaltet und berücksichtigt weder Aufwendungen noch Gebühren oder Ausgabeaufschläge. Es ist nicht möglich, direkt in einen Index zu investieren. Der MSCI World Value Index erfasst die Large- und Mid-Cap-Titel mit allgemeinen Value-Stil-Merkmalen in 23 Industrieländern.

WEITERGABE

Dieses Material ist ausschließlich für Personen in Ländern bestimmt, in denen die Verteilung bzw. Verfügbarkeit des Materials den jeweils geltenden Gesetzen oder Vorschriften nicht zuwiderläuft, und wird daher nur an diese Personen verteilt.

Irland: Morgan Stanley Investment Management (Ireland) Limited. Eingetragener Geschäftssitz: The Observatory, 7-11 Sir John Rogerson's Quay, Dublin 2, Irland. Registriert in Irland unter der Unternehmensnummer 616662. Beaufsichtigt durch die Central Bank of Ireland. Großbritannien: Morgan Stanley Investment Management Limited wurde von der Financial Conduct Authority zugelassen und unterliegt deren Aufsicht. Eingetragen in England. Registernummer: 1981121. Eingetragener Geschäftssitz: 25 Cabot Square, Canary Wharf, London E14 4QA. Dubai: Morgan Stanley Investment Management Limited (Representative Office, Unit Precinct 3-7th Floor-Unit 701 and 702, Level 7, Gate Precinct Building 3, Dubai International Financial Centre, Dubai, 506501, Vereinigte Arabische Emirate. Telefon: +97 (0) 14 709 7158). Deutschland: Morgan Stanley Investment Management Limited Niederlassung Deutschland Junghofstrasse 13-15 60311 Frankfurt Deutschland (Gattung: Zweigniederlassung (FDI) gem. § 53b KWG). Italien: Morgan Stanley Investment Management Limited, Milan Branch (Sede Secondaria di Milano) ist eine Zweigstelle von Morgan Stanley Investment Management Limited, einer in Großbritannien eingetragenen Gesellschaft, die von der Financial Conduct Authority (FCA) zugelassen wurde und unter deren Aufsicht steht. Der eingetragene Geschäftssitz lautet: 25 Cabot Square, Canary Wharf, London, E14 4QA. Morgan Stanley Investment Management Limited Milan Branch (Sede Secondaria di Milano) mit eingetragenem Geschäftssitz in Palazzo Serbelloni, Corso Venezia 16, 20121 Mailand, Italien, ist in Italien mit der Unternehmens- und Umsatzsteuernummer 08829360968 registriert. Niederlande: Morgan Stanley Investment Management, Rembrandt Tower, 11th Floor Amstelplein 1 1096HA, Niederlande. Telefon: +31 (0) 20-462-1300. Morgan Stanley Investment Management ist eine Zweigniederlassung von Morgan Stanley Investment Management Limited. Morgan Stanley Investment Management Limited wurde von der britischen Financial Conduct Authority zugelassen und unterliegt deren Aufsicht. Schweiz: Morgan Stanley & Co. International plc, London, Niederlassung Zürich, wurde von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht („FINMA“) zugelassen und unterliegt deren Aufsicht. Eingetragen im Handelsregister Zürich unter der Nummer CHE-115.415.770. Eingetragener Geschäftssitz: Beethovenstraße 33, 8002 Zürich, Schweiz, Telefon +41 (0) 44 588 1000. Fax: +41 (0) 44 588 1074.

USA

Ein gesondert verwaltetes Konto eignet sich unter Umständen nicht für jeden Anleger. Konten, die gemäß der Strategie gesondert verwaltet werden, enthalten eine Reihe von Wertpapieren und bilden nicht notwendigerweise die Wertentwicklung eines Index ab. Anlegern wird geraten, die Anlageziele, Risiken und Gebühren der Strategie sorgfältig abzuwägen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Es ist ein Mindestanlagevolumen erforderlich. Wichtige Informationen über den Investmentmanager sind dem Formular ADV, Teil 2 zu entnehmen.

Setzen Sie sich bitte gründlich mit den Anlagezielen und -risiken sowie den Kosten und Gebühren der Fonds auseinander, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. Diese und weitere Informationen über die Fonds sind im jeweiligen Verkaufsprospekt enthalten. Sie können den Verkaufsprospekt unter morganstanley.com/im herunterladen oder unter 1-800-548-7786 anfordern. Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt vor einer Anlage aufmerksam durch.

Morgan Stanley Distribution, Inc. ist die Vertriebsstelle der Fonds von Morgan Stanley.

NICHT DURCH DIE FDIC VERSICHERT | KEINE BANKGARANTIE | WERTVERLUST MÖGLICH | DURCH KEINE US-BUNDESBEHÖRDE VERSICHERT | KEINE EINLAGE

Hongkong: Dieses Dokument wurde von Morgan Stanley Asia Limited zur Verwendung in Hongkong herausgegeben und wird nur „professionellen Anlegern“ gemäß der Definition in der Verordnung für Wertpapiere und Futures von Hongkong (Securities and Futures Ordinance of Hong Kong, Kap. 571) ausgehändigt. Der Inhalt wurde nicht durch eine Regulierungsbehörde, einschließlich der Securities and Futures Commission in Hongkong, überprüft oder genehmigt. Daher darf dieses Material, außer in gesetzlich vorgesehenen Ausnahmefällen, in Hongkong nicht publiziert, in Umlauf gebracht, verteilt, an die Öffentlichkeit gerichtet oder allgemein verfügbar gemacht werden. Singapur: Dieses Material versteht sich nicht (weder direkt noch indirekt) als Aufforderung an die allgemeine Öffentlichkeit in Singapur zur Zeichnung oder zum Kauf, sondern richtet sich an (i) institutionelle Anleger gemäß Abschnitt 304 des Securities and Futures Act, Chapter 289, von Singapur („SFA“), (ii) eine „betroffene Person“ (u. a. ein zugelassener Anleger) gemäß Abschnitt 305 des SFA und darf an diese nur im Einklang mit den in Abschnitt 305 des SFA festgelegten Bedingungen verbreitet oder (iii) anderweitig nur gemäß der Maßgabe sonstiger geltender Bestimmungen des SFA weitergegeben werden. Diese Materialien wurden nicht durch die Monetary Authority of Singapore überprüft. Australien: Morgan Stanley Investment Management (Australia) Pty Limited ACN: 122040037, AFSL Nr. 314182, verbreitet diese Veröffentlichung in Australien und ist verantwortlich für den Inhalt. Diese Publikation und der Zugang zu ihr sind ausschließlich für „Wholesale-Clients“ im Sinne des Australian Corporations Act bestimmt.

Japan: An professionelle Anleger wird dieses Dokument nur zu Informationszwecken verteilt. Anderen Anlegern wird dieses Dokument im Zusammenhang mit Vermögensverwaltungsmandaten und Anlageverwaltungsverträgen mit Morgan Stanley Investment Management (Japan) Co., Ltd („MSIMJ“) zur Verfügung gestellt. Dieses Dokument dient nicht als Empfehlung oder Aufforderung für Transaktionen oder dazu, bestimmte Finanzinstrumente anzubieten. Im Rahmen eines Vermögensverwaltungsmandats definiert der Kunde grundlegende Richtlinien für die Verwaltung der Vermögenswerte und erteilt MSIMJ den Auftrag, alle Anlageentscheidungen auf der Grundlage einer Analyse des Wertes usw. der Wertpapiere zu treffen, und MSIMJ nimmt diesen Auftrag an. Der Kunde überträgt MSIMJ die für die Durchführung von Kapitalanlagen erforderlichen Befugnisse. MSIMJ übt diese Befugnisse auf der Grundlage von Anlageentscheidungen von MSIMJ aus, und der Kunde wird keine einzelnen Anweisungen erteilen. Alle Anlagegewinne und -verluste entfallen auf den Kunden; das Kapital ist nicht garantiert. Anlegern wird geraten, die Anlageziele und die Art der Risiken abzuwägen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Bei Vermögensverwaltungsmandaten und Anlageverwaltungsverträgen fällt eine Anlageberatungsgebühr an, die wie folgt berechnet wird: Der Wert des vertraglich vereinbarten Vermögens wird mit einem bestimmten Satz (max. 2,20% p. a. (inkl. Steuern)) multipliziert und das Ergebnis ins Verhältnis zur Vertragslaufzeit gesetzt. Bei einigen Strategien kann zusätzlich zu der oben genannten Gebühr eine Erfolgsgebühr anfallen. Indirekte Gebühren können ebenfalls anfallen, etwa Maklerprovisionen bei der Aufnahme von Wertpapieren. Da diese Gebühren und Kosten je nach Vertrag und anderen Faktoren unterschiedlich sind, kann MSIMJ die Preise, Obergrenzen usw. nicht im Voraus angeben. Alle Kunden sollten vor Vertragsabschluss die zur Verfügung gestellten Dokumente sorgfältig lesen. Dieses Dokument wird in Japan von MSIMJ, Registernummer 410 (Director of Kanto Local Finance Bureau (Financial Instruments Firms)) verbreitet. Mitgliedschaften: Japan Securities Dealers Association, The Investment Trusts Association (Japan), Japan Investment Advisers Association und Type II Financial Instruments Firms Association.

WICHTIGE INFORMATIONEN

EMEA: Dieses Marketingdokument wurde von Morgan Stanley Investment Management Limited („MSIM“) herausgegeben. MSIM wurde von der Financial Conduct Authority zugelassen und unterliegt deren Aufsicht. Registriert in England unter der Nr. 1981121. Eingetragener Geschäftssitz: 25 Cabot Square, Canary Wharf, London E14 4QA.

Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Anlagestrategie unter allen Marktbedingungen funktioniert. Anleger sollten ihre Fähigkeit zu langfristigen Investitionen beurteilen, insbesondere in Zeiten eines Marktabschwungs. Anleger sollten vor der Investition die entsprechenden Angebotsunterlagen der Strategie/des Produkts lesen. Die Strategie wird in jedem der Anlageinstrumente unterschiedlich ausgeführt.

Ein gesondert verwaltetes Konto eignet sich unter Umständen nicht für jeden Anleger. Konten, die gemäß der Strategie gesondert verwaltet werden, enthalten eine Reihe von Wertpapieren und bilden nicht notwendigerweise die Wertentwicklung eines Index ab. Anlegern wird geraten, die Anlageziele, Risiken und Gebühren der Strategie sorgfältig abzuwägen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen.

Bei diesem Material handelt es sich um eine allgemeine Mitteilung, die nicht neutral ist. Es wurde ausschließlich zu Informations- und Aufklärungszwecken erstellt und stellt kein Angebot bzw. keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines bestimmten Wertpapiers oder zur Verfolgung einer bestimmten Anlagestrategie dar. Die hierin enthaltenen Informationen wurden nicht auf der Grundlage der individuellen Situation eines einzelnen Anlegers erstellt und stellen keine Anlageberatung dar. Sie dürfen nicht als Steuer-, Buchführungs-, Rechts- oder aufsichtsrechtliche Beratung interpretiert werden. Zu diesem Zweck sollten Anleger vor Anlageentscheidungen eine unabhängige Rechts- und Finanzberatung in Anspruch nehmen, die auch eine Beratung in Bezug auf steuerliche Folgen umfasst.

Falls nicht anders angegeben, sind die hier zum Ausdruck gebrachten Meinungen und Einschätzungen die des Portfoliomanagementteams. Sie beziehen sich auf keinen Zeitpunkt in der Zukunft, sondern basieren auf der zum Zeitpunkt der Abfassung des Dokuments bestehenden Situation und werden nicht aktualisiert oder auf andere Weise berichtigt, um Informationen zu berücksichtigen, die nach dem Erstellungsdatum verfügbar werden, oder Umstände oder Änderungen einzubeziehen, die im Nachhinein auftreten.

Prognosen und/oder Schätzungen können geändert werden und müssen nicht zwingend eintreten. Informationen zu erwarteten Marktrenditen und Marktaussichten basieren auf dem Research, den Analysen und den Meinungen der Autoren. Alle Schlussfolgerungen sind spekulativer Natur, müssen sich nicht zwingend bestätigen und verfolgen nicht die Absicht, zukünftige Entwicklungen bestimmter Produkte von Morgan Stanley Investment Management vorherzusagen.

MSIM hat Finanzintermediären die Nutzung und Verteilung dieses Dokuments nicht genehmigt, es sei denn, eine solche Nutzung und Verteilung erfolgt im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften. Zudem sind Finanzintermediäre verpflichtet, sich zu vergewissern, dass die in diesem Dokument enthaltenen Informationen unter Berücksichtigung der Situation und Intention der jeweiligen Empfänger dieses Dokuments für diese geeignet sind. MSIM haftet nicht für die Verwendung oder den Missbrauch dieses Dokuments durch solche Finanzintermediäre und übernimmt keine diesbezügliche Haftung.

Dieses Dokument darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von MSIM weder vollständig noch in Teilen vervielfältigt, kopiert oder weitergegeben oder Dritten gegenüber offengelegt werden.

Alle hierin enthaltenen Informationen sind urheberrechtlich geschützt.

 

Bevor Nutzer fortfahren, haben sie die Nutzungsbedingungen zu lesen, zumal in diesen bestimmte gesetzliche und regulatorische Auflagen enthalten sind, die für die Verbreitung von Informationen zu den Anlageprodukten von Morgan Stanley Investment Management gelten.

Die auf dieser Website beschriebenen Dienstleistungen sind unter Umständen nicht in allen Rechtsgebieten oder für alle Kunden verfügbar. Weitere Einzelheiten enthalten unsere Nutzungsbedingungen.


Datenschutz    •    Nutzungsbedingungen

©  Morgan Stanley. Alle Rechte vorbehalten.